Jul 11 2016

WK Wertkontor empfiehlt Selbstständigkeit im Direktvertrieb als lukrative Alternative

Wer selbstständig werden will, muss in der Regel über ein bestimmtes Startkapital verfügen, eine gute Idee haben, Investoren finden oder bereits in einem Netzwerk aktiv sein, also Beziehungen zu Geschäftsleuten und potenziellen Kunden pflegen. Ein neues Unternehmen von Grund auf aufzubauen ist ein großes Risiko. Eine weniger risikobehaftete Alternative ist ein Einstieg im direkten Vertrieb. Dieser Wirtschaftszweig wächst mit jedem Jahr stetig, 2015 sogar um 7%, wie der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) vor kurzem bekannt gab. Mittlerweile arbeiten über 206.000 Personen in dem Bereich, mehr als drei Viertel davon (79%) sind Frauen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass 83% der Vertriebsmitarbeiter in Teilzeit arbeiten und sich die frei einzuteilende Arbeitszeit besonders für Mütter anbietet, die Termine und Kundenbesuche so legen, wie sie in den Familienalltag passen.  Für Menschen, die bevorzugt ihr eigener Chef sind, aber die Sicherheit einer Betriebszugehörigkeit haben möchten, ist eine Anstellung im Direktvertrieb ebenfalls sinnvoll.

Keine Präsenzpflicht, keine festen Arbeitszeiten, zahlreiche Teilzeitmodelle und die Möglichkeit, zu einer Führungskraft aufzusteigen, um andere Vertriebspartner anzuleiten: Diese Aussichten bietet nur der direkte Verkauf. Familie und Beruf können in Einklang gebracht werden. Die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter kann sich den Beruf an seine weitere Lebensplanung anpassen und wird nicht zu strengen Anwesenheitspflichten oder Arbeitszeiten gezwungen. Gleichzeitig besteht die Option, sich unter den Beratern auszutauschen, Tipps zu geben und Meetings einzuberufen. Ganz allein muss man nicht kämpfen, sondern hat in der Regel den Rückhalt erfahrener Kollegen. Die WK Wertkontor beispielsweise bietet zahlreiche verschiedene Arbeitsmodelle an. Jeder neue Mitarbeiter wird umfangreich eingearbeitet, um später im Kundengespräch glänzen zu können.

Die steigenden Zahlen selbstständiger Vertriebspartner bestätigen, dass die Arbeit im Direktvertrieb sowohl bei der beruflichen Selbstverwirklichung hilft, als auch bei der Vorbeugung oder Behebung finanzieller Engpässe in den Familien. Von dieser Arbeitsweise profitieren jedoch nicht nur die Vertriebler, auch Unternehmen wie WK Wertkontor schaffen es, regelmäßige Einnahmen zu generieren.