Aug 29 2019

Wird der Onlinehandel auch für die Luxusgüterbranche künftig eine große Rolle spielen?

Die Luxusgüterbranche befindet sich derzeit im Aufwind – und das wird sich auch in naher Zukunft nicht ändern. Die Unternehmensberatung Bain & Company erwartet bis 2025 einige Neuerung auf dem Markt, die Direktvertriebsunternehmen wie WK Wertkontor jedoch in die Karten spielen.

Das sind die Trends 2025

Erst einmal ist zu erwähnen, dass sich der Trend zum Online-Shopping auch in der Luxusgüterbranche ausweiten wird, aller Voraussicht nach jedoch bis 2025 lediglich 25 Prozent einnehmen wird. Daraus ergibt sich, dass weiterhin drei Viertel aller Einkäufe offline getätigt werden; was sicherlich der Besonderheiten der Luxusgüter zuzuschreiben ist. Denn hochwertige Produkte werden nicht „mal eben“ spontan gekauft – die Kunden möchten sich eingehender mit den Artikeln befassen, da es sich um Wertgegenstände handelt, die zudem einen repräsentativen Zweck erfüllen.

Entsprechend werden auch die Filialen sich ändern: Es wird einerseits weniger Filialen geben, andererseits werden es keine reinen Orte des Kaufens und Verkaufens mehr sein, sondern Orte der Zusammenkunft und Beratung. Ein Beispiel hierfür sind die Apple-Stores, in denen es keine sichtbaren Kassen gibt, und die Kunden in freundschaftlicher Manier von Produktberatern empfangen und bedient werden.

Und selbstverständlich werden die Konsumenten sich ändern. Es werden mehr Käufe von chinesischen Kunden getätigt werden, die im Jahre 2025 – Bain & Company zufolge – 50 Prozent der Kunden ausmachen werden. Hinzu kommt, dass die Generationen Y und Z den Markt erobern werden. Die sogenannten „Millenials“ haben andere Kaufgewohnheiten als ihre Eltern, auch hierauf muss sich der Markt einstellen.  

Der Trend geht hin zu Qualitätsbewusstsein

All diese Trends zeigen eins: Der schnelle Kauf von billigen Produkten ist passé. Die Konsumenten von morgen und auch schon von heute haben ein ausgeprägteres Bewusstsein für Qualität entwickelt – sowohl in Bezug auf die Produkte als auch hinsichtlich des Kundenservices.

Diese beiden Aspekte stehen bei Direktvertriebsunternehmen wie WK Wertkontor seit eh und je im Vordergrund. Hier werden nur hochwertige, kulturell wertvolle und ausgewählte Produkte an den Mann und an die Frau gebracht. Das Produktsortiment von WK Wertkontor wird hauptsächlich durch seine historische Bedeutung wertvoll und ist von daher erklärungsbedürftig. Eine gute Beratung, bei der sich der Vertriebsmitarbeiter viel Zeit nimmt und großes Hintergrundwissen aufweisen muss, ist das A und O sowie die Grundlage des Verkaufskonzepts des Gütersloher Unternehmens. Den von Bain & Company eruierten Zukunftstrends geht WK Wertkontor mit seiner Strategie also bestens gewappnet entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.