Feb 15 2019

Boom-Markt Antiquitätenhandel – Wie WK Wertkontor davon profitiert

Gegenstände wie Schränke, Kronleuchter, Schreibtische, Truhen, Bilder, Uhren oder auch Porzellan sind derzeit beliebter denn je. Die einzigen Voraussetzungen, die sie allesamt erfüllen müssen, um für Konsumenten attraktiv zu sein: Sie müssen gut erhalten sein und aus längst vergangener Zeit stammen. Je weniger sie mit ihren modernen Pendants gemein haben, umso beliebter sind sie. Kurzum: Die Deutschen sind im Antiquitäten-Fieber.

Eine Entwicklung, die auch der WK Wertkontor GmbH mit Hauptsitz in Gütersloh in die Karten spielt. Der Luxusgütervertrieb aus Nordrhein-Westfalen hat die Zeichen der schnelllebigen Zeit richtig gedeutet und sich bereits vor Jahren auf den Verkauf von besonderen und zeitlosen Produkten spezialisiert. Nach dem Verkauf von Münzen und Globen liegt der Fokus der WK Wertkontor zwischenzeitlich vor allem auf dem Verkauf von Faksimiles alter Codices und Handschriften.

Zahlreiche TV-Formate mit Fokus auf Antiquitäten

Die Liebe zu alten Möbeln, Kunstgegenständen & Co. manifestiert sich unter anderem in den Zuschauerzahlen einschlägiger TV-Formate wie zum Beispiel „Bares für Rares“. In der Doku-Soap rund um TV-Koch Horst Lichter stellen Menschen ihre alten Schätze vor, lassen sie von einem Experten schätzen und feilschen später mit Händlern um einen Verkaufspreis. Die Idee hinter der TV-Doku, in der es um die verschiedensten alten Artefakte geht, die teils abenteuerliche Geschichten hinter sich haben und oftmals viele Jahre lang ein trostloses Dasein auf Speicherböden fristeten, kommt bei den Deutschen gut an. Man interessiert sich für alte Schränke, Bilder oder Teeservices. Dieses Interesse entfacht sicherlich in dem einen oder anderen den Wunsch, selbst einen solchen Gegenstand mit Geschichte zu besitzen.

Der Erfolg der ZDF-Doku inspirierte auch andere Sender: DMAX beispielsweise rief „Die Stubers – Eine Familie räumt auf“ ins Leben. Das Konzept der Serie ist zwar ein anderes – es geht in erster Linie um Haushaltsauflösungen –, im Fokus stehen aber auch hier alte Kostbarkeiten, die im Zuge der Aufräumarbeiten ans Tageslicht befördert werden. Der BR nennt sein Format „Kunst und Krempel“, der NDR „Lieb und Teuer“.

Weshalb sind all diese TV-Formate derart beliebt? WK Wertkontor, Spezialist in Sachen historischer Kunstgegenstände und alter Bücher, erklärt es sich wie folgt: Im schnelllebigen 21. Jahrhundert suchen Menschen mehr und mehr nach exklusiven und zeitlosen Produkten, die Werte aus längst vergangenen Epochen aufrechterhalten. Produkte, die als eine Art Anker im hektischen Alltag fungieren und an weniger schnelllebige Zeiten erinnern. Produkte, die zur Ruhe kommen lassen und ihrem Besitzer ein Gefühl der Sicherheit vermitteln.

Darüber hinaus interessieren sich Menschen für die Geschichten hinter den einzelnen Gegenständen. Ganz gleich, ob altes Möbelstück, Geschirr, Kunstgegenstand oder Buch. Fragen wie zum Beispiel die danach, in welcher Epoche, in welchem Umfeld und unter welchen Umständen besagtes Artefakt entstanden ist und in wessen Besitz es sich befand, werden als spannend empfunden. Auch der Punkt „Besonderheit“ spielt bei Gegenständen, die in einer anderen Zeit entstanden sind, eine große Rolle. Denn alles, was anders ist und sich von dem abhebt, was man kennt, erregt allgemeines Interesse.

„Altes“ gibt es auch bei WK Wertkontor

Der momentane Hype um Antiquitäten und alte Gegenstände wirkt sich durchaus positiv auf die Umsatzzahlen der WK Wertkontor GmbH aus. Denn auch die insgesamt 14 historischen Faksimiles, welche die unterschiedlichsten mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Codices und Handschriften eins-zu-eins abbilden, sind äußerst gefragt. Viele Menschen möchten eines der qualitativ hochwertigen Bücher, die exklusiv für WK Wertkontor in meisterlicher Handarbeit gefertigt werden, in ihrem privaten Bücherregal stehen haben. Ihre Originale entstammen längst vergangenen Epochen. Das macht sie begehrt.

Der Luxusgütervertrieb aus Gütersloh verkauft die namhaften faksimilierten Codices und Handschriften wie etwa „Die Vita der Mathilde von Canossa“, „Die wunderbare Tierwelt des Petrus Candidus“ oder den „Rosenroman“ über den Direktvertrieb. Das bedeutet, die streng limitierten alten Bücher werden von einem kundigen Vertriebsmitarbeiter bei dem Kunden zu Hause feilgeboten. Ein Konzept, dass sich im digitalisierten 21. Jahrhundert gerade bei Luxusartikeln bewährt. Mit der beeindruckenden Produktpalette der WK Wertkontor GmbH, genauer den insgesamt 14 alten Büchern, kann man hervorragend seiner Liebe zu alten Gegenständen und Artefakten frönen. Sie sind „alte“ Schmuckstücke in jeder Liebhaberbibliothek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.