Apr 18 2017

Worldwide Luxury Market Monitor: Verkauf von
Luxusgütern legt weiter zu

Waren Luxusgüter früher nur in den westlichen Industrienationen und einigen asiatischen Ländern gefragt, findet inzwischen auch der Rest der Welt zunehmend Gefallen an Schmuck, Designerschuhen und Kunstgegenständen. Dazu trägt auch der zunehmende Wohlstand in Schwellenländern wie China bei. Aktuelle Zahlen aus dem „Worldwide Luxury Market Monitor“, einer halbjährlich vom italienischen Verband der Luxusgüterhersteller Fondazione Altagamma sowie der Managementberatung Bain & Company durchgeführten Studie zu der Entwicklung der Branche, belegen diesen Trend.

Im vergangenen Jahr ist der weltweite Markt für Luxusgüter um vier Prozent auf 1.08 Billionen Euro gewachsen. Das verspricht auch für die Zukunft gute Aussichten: Laut den Verfassern der Studie soll der Markt für persönliche Luxusprodukte bis 2020 um jährlich drei bis vier Prozent auf etwa 285 Milliarden Euro Umsatz zulegen.

Doch nicht nur Konsumgüter stehen bei den Verbrauchern hoch im Kurs. Auch Kunstgegenstände und Sammelobjekte sind zurzeit sehr begehrt. Auch WK Wertkontor verzeichnet seit geraumer Zeit ein gesteigertes Interesse an seinen Kunstobjekten und einzigartigen Faksimiles. Denn anders als ein schnelles Auto oder die neueste Smartwatch sind diese Objekte völlig zeitlos und behalten ihre Ausstrahlung auch über viele Jahre. In Zeiten, in denen jedes Jahr ein neues „Must-have-Smartphone“ auf den Markt kommt, das nach wenigen Monaten bereits wieder veraltet ist, wächst der Wunsch nach schönen Objekten von historischer Beständigkeit.

WK Wertkontor bietet Raritäten für Kunstliebhaber und Geschichtsinteressierte

WK Wertkontor hat dieses Bedürfnis erkannt und vertreibt daher unter anderem Lithographien und Faksimiles antiker Schriften, die exklusiv in Handarbeit hergestellt werden. Sammler, Kunstliebhaber, Literatur- und Geschichtsinteressierte suchen im Handel meist vergeblich nach derartigen Raritäten. Die wenigen erhältlichen Exemplare sind selten und daher meist schnell vergriffenen.

Die Nachfrage übersteigt aus diesem Grund das Angebot bei weitem, das wird auch bei WK Wertkontor offenkundig. Objekte, die ihre eigene Geschichte erzählen und damit nicht auf den ersten Blick herausrücken sind beratungsintensiv, dafür aber umso faszinierender für den Kunden. WK Wertkontor setzt daher auf den Direktvertrieb, also auf das direkte persönliche Kundengespräch unter vier Augen, das mit Ruhe und Sorgfalt und ganz ohne Druck geführt wird.

Gerade bei erklärungsbedürftigen Kunstobjekten ist das Gespräch zwischen dem potenziellen Käufer und einem erfahrenen Experten unerlässlich. Denn unser Angebot richtet sich nicht nur an Sammler oder Kunsthistoriker, die bereits über ein umfangreiches Vorwissen verfügen. Auch Laien, die sich zum ersten Mal an uns wenden, können durch WK Wertkontor für die Anziehungskraft der Kunstgegenstände und Faksimiles sensibilisiert werden. Im persönlichen Gespräch können in Ruhe alle Fragen geklärt werden.

Kompetente Beratung, zufriedene Kunden

Die Mitarbeiter von WK Wertkontor werden kontinuierlich geschult und verfügen über umfangreiches Fachwissen auf den Gebieten Kunst, Literatur, Naturwissenschaft und Geschichte. Dadurch sind sie in der Lage, Interessenten kompetent zu beraten und passende Angebote zu unterbreiten. Da die Objekte erfahrungsgemäß schnell vergriffen sind, ist es ratsam, frühzeitig Interesse anzumelden. Alle Editionen sind auf wenige Exemplare limitiert und Nachdrucke sind nicht vorgesehen. Die Berater der WK Wertkontor weisen in den persönlichen Kundengesprächen daher immer auch auf anstehende Neuerscheinungen hin. So haben Kunden die Möglichkeit, sich rechtzeitig eines der begehrten Exemplare zu sichern. Im Laufe der Jahre konnte WK Wertkontor dadurch so manchem Kunden zu einer wertvollen Sammlung verhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.